Liste teilen
herunterladen
Tipps | Trends > Profi-Wissen Gartengestaltung

Die perfekte Teichgestaltung für Ihren Garten

Wasser übt schon immer eine große Faszination auf uns aus und so ist der Gartenteich oftmals der Hingucker in einem Garten. Allerdings müssen einige Bedingungen erfüllt werden, damit Sie lange Freude an Ihrem Gartenteich haben. Zunächst sollten Sie sich die verschiedenen Arten von Teichen klar machen und entscheiden, welche für sie in Frage kommt. Nachfolgend stellen wir Ihnen zwei beliebte Varianten vor.

Langer Gartenteich für kleine Gärten
Heimkino draußen: Als gartenfüllende Installation präsentiert sich dieser Gartenteich. Die Teichgestaltung ist der Blickfang im sonst überschaubaren Garten.

Der klassische Gartenteich: modern interpretiert 

In vielen Haushalten ist ein kleiner Gartenteich eine Selbstverständlichkeit. Wir stellen Ihnen hier eine moderne Variante vor, die sich vom bekannten Zierteich abhebt, indem die Architektur Ihrer Terrasse direkt über den Teich mit dem Garten verbunden wird. Dabei gehen Sie ganz klassisch vor: Der Aushub des Teichs folgt den üblichen Regeln, es gibt die Tiefwasserzone (80 Zentimeter tief und mehr), die Flachwasserzone (30 – 60 Zentimeter Tiefe) und die Sumpf- und Randzone des Teichs. Um einen frostfreien Bereich für Fische zu erhalten, geht man von einer idealen Tiefe von einem Meter und dem Mindestdurchmesser eines Quadratmeters aus. Wenn Sie den Teichrand gestalten, können Sie mit verschiedenen Pflanzen und Steinen arbeiten. Beachten Sie unbedingt die verschiedenen Wassertiefen und passen die Vegetation dementsprechend an. Gegen stark wachsende Pflanzen haben sich Körbe bewährt, die eine Ausbreitung der Wurzeln verhindern. Teichpflanzen sind unerlässlich für ein gesundes Sauerstoffgleichgewicht und die Wasserqualität. Sollten allerdings zu viele biologische Rückstände auf den Grund sinken, droht der Teich zu verschlammen. Nachdem Sie den Teich auf der einen Seite bepflanzt haben, kommt auf die gegenüberliegende Seite ein großzügiger Holzsteg, der parallel zum Wasser verläuft und direkt mit dem Ufer abschließt. Aufgrund von saisonalen Wasserstandsschwankungen empfehlen wir hier einen leichten Überhang einzuplanen. Der Teich wirkt bei dieser Gestaltungsidee luftiger und größer, da eine Seite direkten und freien Zugang besitzt. Sie vermeiden damit einen der häufigsten Fehler bei der Teichgestaltung: Rundherum gesetzte Pflanzen, die nach und nach immer mehr Raum erobern und den Teich optisch zu einem kleinen Tümpel schrumpfen lassen.

Auch kleine Gärten bieten Raum für Teichgestaltung. Mit verschiedenen Materialien kann man den Garten gut aufteilen und so selbst kleinen Gärten Struktur verschaffen.

Gartenteich in Brunnenform
Kein Platz für einen ausladenden Gartenteich? Auch auf kleinstem Raum findet sich noch Platz für eine Teichgestaltung in Brunnenform.

Ihr eigenes Wasserbiotop mit dem  selbstreinigenden Naturteich

Eine immer häufiger angelegte Teichform ist der sogenannte Naturteich. Er kommt ohne ein Filtersystem aus und ist somit einem natürlichen Gewässer am nächsten. Diese Teichgestaltung erfordert allerdings auch eine sehr genaue Planung im Vorfeld, da das Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Fischen entscheidend ist. Wir empfehlen hier auf jeden Fall einen Garten-und Landschaftsgärtner  zu Rate zu ziehen, damit Sie möglichst lange Freude an diesem Teich haben. Je nach Größe müssen auch Naturteiche nach einigen Jahren oder Jahrzehnten entschlammt und gereinigt werden. Sie können die Lebensdauer Ihres Teichs mit einem effektiven Laubschutz deutlich erhöhen. Sogenannte Filtergräben ermöglichen dem Naturteich eine schnellere Regeneration bei Störungen, wie beispielsweise eingeschlepptem Fischlaich.

Von der Folie zum Badespaß: Mit professioneller Unterstützung in Rekordzeit fertiggestellt.

Teichgestaltung mit besonderer Note

Haben Sie schon einmal von einem Fischturm gehört? Dieses außergewöhnliche Element ermöglicht es Ihren Fischen aus dem Teich heraus zu steigen und über der Wasseroberfläche zu verweilen. Möglich wird dies durch eine Säule, der die Luft entzogen wird. Durch die direkte Sonneneinstrahlung erwärmt sich das Wasser stärker als im übrigen Teich und die Fische werden dadurch angezogen. Besonders für Kinder ist dieses Gartenelement lehrreich und faszinierend zugleich. Sie sollten allerdings auf möglichst klares Wasser achten, da ein Fischturm nur damit voll zur Geltung kommt. Den Teichrand gestalten ist Pflicht, die Kür ist eine passende Schwimminsel. Diese treibt im Wasser und bietet kleinen Tieren einen sichereren Rückzugsort. Die Inseln können mit passenden Pflanzen gestaltet und natürlich am Teichgrund befestigt werden, damit sie immer an Ort und Stelle bleiben. Neben dem Beschattungseffekt, der das lästige Algenwachstum vermindert, reinigen die Wurzeln der Pflanzen zusätzlich das Teichwasser.

Weitere Inspiration in unserer Fotostrecke