Liste teilen
herunterladen
Tipps | Trends > Tipps | Trends Gartengestaltung Terrassen und Balkone

KIES & SPLITT

Die einzelnen Kiesel- und Splittsteine haben eine Größe zwischen 2 bis ca. 65 mm. Kies besteht aus abgerundeten Steinen, Splitt aus gebrochenen Steinen, die scharfkantig sein können.

Kies und Splitt als Terrassenbelag?

Als Terrassenbelag eignen sich beide Varianten, wobei das Barfußlaufen auf dem Splittbelag eher keinen Spaß macht. Für Wege und Sitzplätze eignen sich Steine in den Korngrößen zwischen 5 und 16 mm. Der Kies-/Splittbelag ist robust, haltbar und für nicht häufig genutzte Terrassen und Sitzplätze im Garten geeignet. Sollte die Terrasse häufiger genutzt werden, empfiehlt es sich, Terrassenplatten in das Kiesbett einzuarbeiten, so dass man eine feste, gerade Stellfläche für die Gartenmöbel bekommt. Ihrer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Einiges sollte man vor dem Aufschütten des Kieses/Splitts beachten:
Damit die Steinchen nicht verrutschen, sollten vorher sogenannte Wabenprofile verlegt werden. Diese verhindern beim Begehen des Sitzplatzes, dass sich die Steine zur Seite schieben. Die Wabenprofile gibt es heute schon mit integriertem Unkrautvlies, so dass auch in Zukunft Ihr Sitzplatz möglichst unkrautfrei bleibt.

Grundsätzlich lassen sich diese Terrassenbeläge schlecht reinigen und im Laufe der Jahre sammelt sich auch Schmutz an, der es leider ermöglicht, dass sich Unkräuter oberhalb des Unkrautvlieses ansiedeln.

 


VORTEILE
 


NACHTEILE

 
  • robust
  • langlebig
  • preiswert
 
  • nicht unbedingt pflegeleicht
    (Unkraut wächst im Laufe der Jahre auch mit vorher verlegtem Unkrautvlies)
  • Splitt trägt sich über die Schuhprofile ins Haus