Liste teilen
herunterladen
Tipps | Trends > Gartengestaltung

Gartenwege – Ein Weg viele Möglichkeiten

Eins der wohl am meisten unterschätzten Gestaltungselemente, das Ihren Garten sowohl praktisch, als auch optisch enorm beeinflussen kann ist die Wahl der Gartenwege und bei Gefälle auch der richtigen Gartentreppe! Wir möchten Ihnen hier einen Überblick über die zahlreichen Materialien geben, die natürlich auch auf die jeweilige Nutzung abgestimmt werden müssen.

Von A nach B und dabei noch schick und pflegeleicht? Gartenwege für jede Situation

Als erstes sollten Sie sich überlegen, wofür Sie Ihre Gartenwege nutzen möchten. Werden die Wege lediglich von Personen genutzt oder fahren ab und zu oder gar regelmäßig Fahrzeuge darüber? Die größte Auswahl haben Sie nur, wenn die Gartenwege lediglich zu Fuß genutzt werden. Die einfachste Variante sind Kies- und Splittwege oder Areale, die mit Rindenmulch bestreut werden. Die Materialien bekommen Sie bereits kostengünstig bei Ihrem GALABAU FACHHÄNDLER. Diese Wege sind allerdings wartungsintensiv und müssen regelmäßig ausgebessert werden. Rindenmulch muss sogar einmal im Jahr nachgefüllt werden. Die Befahrbarkeit ist bei diesen Wegen nur eingeschränkt möglich. Selbst Schubkarren lassen sich beladen nur schwer vorwärts bewegen. Aufwendiger und langlebiger sind fest geplante Wege, die mit Betonplatten oder Natursteinen belegt sind. Hier können Sie beim Garten gestalten frei nach Geschmack und Geldbeutel wählen. Natursteine sind die teuerste Variante, zugleich bei Gartenfreunden aber auch als hochwertigster Belag bekannt. Optisch sind Natursteine mit Ihrer natürlichen Patina einzigartig und passen hervorragend zu ohnehin wilden und pflanzenreichen Gärten. Der Nachteil ist Moosbildung in schattigen Bereichen. Alternativ hat sich in den letzten Jahren erstaunlich viel bei Betonplatten getan. Lösen Sie sich unbedingt von der Vorstellung grauer Steine – Betonplatten imitieren mittlerweile erstaunlich echt Naturstein und sogar Holz. Dabei sind sie signifikant günstiger als Natursteine. Allerdings sollten Sie sich hier im Vorfeld von Ihrem GALABAU FACHHÄNDLER  gut beraten lassen, nur hochwertige Betonplatten sind pflegeleicht. Schlechtere Produkte neigen dazu eine unansehnliche Patina anzusetzen, so dass sich eine vermeintliche Einkaufsersparnis im Laufe der Jahre rächt.

 

Wege fürs Auge – Mit Licht den Garten gestalten

Abschließend sollten Sie sich auf jeden Fall noch mit der passenden Beleuchtung für Ihre Gartenwege und die Gartentreppe befassen. Auch hier steht sicher die Zweckdienlichkeit im Vordergrund, schließlich möchten Sie Ihren Garten zu jeder Tageszeit sicher nutzen können. Dennoch lassen sich mit der richtigen Beleuchtung spannende Effekte erzielen, die Ihren Garten im wahrsten Sinne des Wortes in ein anderes Licht rücken. Wählen Sie passend zu Ihren Gartenwegen kleine Laternen oder diskrete Spots. Besonders Ihrer Gartentreppe sollten Sie eine solche Beleuchtung spendieren.

Immer aufwärts: Ihre Gartentreppe mit Niveau

Eine Gartentreppe wird ab einem bestimmten Gefälle in Ihrem Garten unumgänglich. Dazu müssen Sie weitere Eigenheiten beachten: Treppenstufen werden grundsätzlich immer im gleichen Abstand voneinander angelegt. Im Haus ist diese Regel leicht umzusetzen, Ihr Garten wird Ihnen kaum den Gefallen tun und exakt gleich abfallen. Bei Ihrer weiteren Planung sollten Sie von einer Stufenhöhe zwischen 12 – 15 Zentimetern ausgehen. Die ideale Trittfläche hat eine Größe von mindestens 40 Zentimetern. Damit kommen Sie auch mit Arbeitsschuhen und mit vollen Händen sicher an Ihr Ziel. Aufgelockert wird eine Treppe durch ein Podest, das nicht nur optisch ein Hingucker ist, sondern auch eine Verschnaufpause ermöglicht, falls der Weg steil ist. Bei den Materialen stehen Ihnen grundsätzlich auch jene zur Verfügung, die Sie auch für Ihre Gartenwege nutzen können. Für eine minimale Steigung können Sie aber auch eine ganz natürliche Gartentreppe gestalten: Dazu bringen Sie mit einem Holzbrett eine Barriere an und begradigen die Erde dahinter. Anschließend säen Sie Rasen und können auf diese Weise ohne viel Aufwand eine sehr einfache Form der Gartentreppe nutzen.