Liste teilen
herunterladen
Tipps | Trends > Gartengestaltung Terrassen und Balkone

Bodenbeläge: die große Vielfalt

Natur- und Betonsteine haben beide ihre ästhetische Berechtigung. Sie sind haltbar und wetterfest, zudem fügen sie sich sehr gut in die gewünschte Optik des Gartens ein. Natur- und Betonsteine lassen sich auch kombinieren, um interessante optische Akzente zu setzen.

Beton oder Natur: was passt besser?

Die Planung des richtigen Bodenbelags für Terrassen, Auffahrten oder andere Außenbereiche beginnt mit der Frage nach dem geeigneten Material. Zur Auswahl stehen meistens Terrassenplatten aus Naturstein oder Beton. Hier einige ihrer Hauptmerkmale.
 

Beton: pflegeleicht und vielseitig Naturstein: einzigartig und ökologisch
• Betonsteine sind einfacher zu verarbeiten, da sie regelmäßigere Formen aufweisen. • Jede Platte ist ein Unikat, da jeder Stein in Farbnuancen und Textur anders aussieht.
• Betonpflastersteine sind zum Teil auch maschinell verlegbar. Das spart Zeit und Kosten. • Natursteine müssen nicht hergestellt werden, die Ökobilanz ist positiv.
• Betonplatten sind einheimische Produkte, kurze Lieferwege schonen das Klima. • Alter und Gebrauchsspuren ergeben eine natürliche Patina, das macht Natursteine pflegeleicht.
• Durch die vielen Formen, Farben und Oberflächen sind Betonsteine sehr vielfältig einsetzbar. • Natursteine haben bei fachlich richtiger Verlegung eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer.
• Betonprodukte sind zumeist günstiger als Natursteine.  
   

Landschaftsgärtner entscheiden sich traditionell gerne für Natursteine, passen sie doch am ehesten in den Naturraum Garten. Natursteine sind sehr individuell, das macht jede Terrassenplatte in ihrer Form, ihrer Textur und in den Farbnuancen einzigartig.

Als Naturprodukte sind sie zudem antiallergisch und giftstofffrei. Beliebt sind dabei Gesteinsarten wie Gneis, Porphyr, Sandstein, Quarzit – und vor allem Granit. Granitplatten gibt es in schönen warmen Farben, die von dezentem Hellgelb bis hin zu einem kräftigen Sonnengelb und sogar pinkfarbenen Nuancen reichen.

Herausforderungen bei Natursteinen stellen die Rutschfestigkeit und Farbveränderungen aufgrund von Tausalzen oder Verunreinigungen dar. Eine fachgerechte Verlegung durch Experten beugt diesen Risiken vor.

Betonsteinplatten sind heute oft kaum mehr von Natursteinplatten zu unterscheiden. Sie überzeugen durch viele ungewöhnliche Formate und Oberflächen und bieten sich bestens für eine Gartengestaltung an, zumal sie sehr pflegeleicht und langlebig sind.

Hersteller liefern sie in zahlreichen Farbtönen, Größen und Formen. Besonders beliebt bei modernen Betonsteinplatten für Terrassen sind derzeit Großformate und Verlegungen unterschiedlicher Formate.

Einige höherwertige Betonterrassenplatten enthalten auch einen Natursteinanteil oder spezielle schmutzabweisende Beschichtungen. Betonterrassenplatten passen zu allen architektonischen Stilen.

Die preiswertesten Betonsteinbeläge sind nach wie vor einfach grau und unbeschichtet und werden vornehmlich für reine Nutzflächen wie Einfahrten oder als Rasenkantensteine genutzt.