Liste teilen
herunterladen
Tipps | Trends > Beleuchtung und Licht

Stimmungsvolle Gartenbeleuchtung auf Knopfdruck

Wir planen unsere Gärten oft akribisch mit Beeten, Wasserflächen und Ruhezonen. Dazu kommen dann die richtigen Pflanzen und Möbel. Dabei spielt sich vor unserem inneren Auge die Szenerie in der Regel bei Tag ab. Daher möchten wir heute den Blick auf eine ebenso reizvolle Tageszeit richten. Nämlich wie man bei Dämmerung und Dunkelheit faszinierende Farbspiele mit einfachen Mitteln realisieren kann. Das macht gerade in der kalten Jahreszeit mit entsprechend weniger Licht Sinn, verlängert aber auch die ein oder andere laue Sommernacht.

Gartenbeleuchtung im Wandel der Zeit

Die Gartenbeleuchtung an sich ist nichts Neues, schon lange werden Halogenspots verwendet, um einzelne Highlights im Garten hervorzuheben. Allerdings hat die Technik in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. LED-Lampen haben ihren Siegeszug angetreten, da sie über mehrere Vorteile gegenüber anderen Leuchtmitteln verfügen: Sie benötigen deutlich weniger Energie als Glühbirnen oder Halogenstrahler. Dabei wird praktisch keine Abwärme erzeugt und man kann die kleinen Lampen gefahrlos berühren.

Die Möglichkeit sehr kleine Spots mit hoher Leuchtkraft zu produzieren, lässt mehr Einsatzmöglichkeiten im heimischen Garten zu, als dies bei großen Lampen der Fall ist. Auch unter Wasser lassen sich passende LEDs nutzen. Die Technik erlaubt verschiedene Farben darzustellen, so dass ohne Aufwand ganz verschiedene Stimmungen erzeugt werden können. Auch sanfte oder schnelle Farbübergänge sind kein Problem. Allerdings sollten Sie hier auf die Dynamik achten, weniger ist mehr und ein nächtlicher Garten sollte eine gewisse Ruhe ausstrahlen.

Gartenbeleuchtung: Baum beleuchten
Moderne LED-Gartenleuchten sind nahezu unsichtbar und erzeugen dennoch eine hohe Leuchtkraft.
Gartenbeleuchtung ohne sichtbare Kabel
Highlights ohne Kabelgewirr: Die Verkabelung der Gartenspots kann unter der Erde erfolgen.

Alles außer Schwarz – LEDs für Ihren Garten

Einen guten Einstieg in das Thema der stimmungsvollen Gartenbeleuchtung bieten kleine LED-Komplettsets, die ohne großen Aufwand in den Garten integriert werden können. Sie ermöglichen an ausgewählten Stellen Akzente zu setzen und benötigen ein Minimum an Verkabelung.

Gute Erfahrungen konnten wir mit dem colorgarden RGB.Spot von dot-spot sammeln. Das Set gibt es in kleiner Ausführung mit einem Spot und mit drei Spots. Das Paket enthält alle Utensilien, um direkt loslegen zu können: Die Erdspieße werden in die lockere Erde gesteckt, dann ein Montagewinkel angebracht und zuletzt die Spots verschraubt. Diese lassen sich dann problemlos vertikal und horizontal verstellen, bevor sie arretiert werden. Die Verkabelung kann unter der Erde erfolgen, so dass es keine optischen Beeinträchtigungen gibt. Die Kabel laufen gebündelt am Netzteil zusammen. Die Verbindung funktioniert dann über eine gewöhnliche Steckdose.

Besonders gefallen hat uns die Fernbedienung, die eine bequeme Kontrolle der Spots ermöglicht. Ebenfalls clever ist die Möglichkeit mehrere Strahler zu synchronisieren, so dass die Farbwechsel an verschiedenen Stellen des Gartens genau aufeinander abgestimmt sind. Ein wichtiger Aspekt, um ein einheitliches Bild im Garten zu erzeugen.

Hauswand, Zaun oder Baum: Beleuchten ohne Kompromisse

Gartenbeleuchtung: Gartenmauer beleuchten
Eine Fassade oder Gartenmauer beleuchten Sie am besten mit speziellen Leuchtleisten für den Garten.

Für große Flächen, wie ganze Fassaden, Wände und Mauern eignen sich sogenannte „Wallwasher“ oder „LED-Liner“. Sie basieren ebenfalls auf der LED-Technik, sehen aber einer langen Steckdosenleiste ähnlich. Bestückt sind solche Wallwasher mit einer ganzen Reihe an sehr leuchtstarken LEDs. Damit wird gewährleistet, dass bis in mehrere Meter Höhe stimmungsvolle Lichteffekte möglich sind.

Egal ob Baum, Fassade oder Mauer: Beleuchten Sie solche Objekte am besten nicht mit einzelnen Spots, sondern nutzen die Kraft mehrerer LEDs auf einmal. Empfehlen können wir den LED Wallwasher lineo, Er bietet die Möglichkeit genau auf Ihr Objekt abgestimmt zu werden. Das betrifft die Länge und damit die Anzahl der einzelnen LEDs sowie den genauen Abstrahlwinkel. Zudem gibt es verschiedene Farboptionen: warm-weiß, neutral-weiß und farbig. Der sinnvolle, optionale Blendschutz ermöglicht eine beeindruckende indirekte Beleuchtung großer Flächen.

Machen Sie sich im Vorfeld am besten schon Gedanken, wie große die angeleuchtete Fläche ist und in welcher Farbe sie diese illuminieren möchten. Dann kann man Sie entsprechend beraten und Sie werden das passende System finden.